i-move Logo
Tipps und Checklisten für Umzug, Adress- und Namensänderungen

Checkliste 1: Gesetzlich vorgeschriebene Meldungen bei Umzug

Es gibt Meldungen, die Sie bei Übersiedelung bzw. Umzug in jedem Fall durchführen müssen, weil es einschlägige gesetzliche Regelungen vorschreiben. Bitte beachten Sie, dass die folgenden Änderungsvorschriften in der hier angegebenen Reihenfolge zu erfolgen haben:

  1. Ändert sich durch den Umzug der Hauptwohnsitz, ist innerhalb von 3 Tagen nach Bezug der neuen Unterkunft eine Anmeldung unter der neuen Adresse notwendig. Die An-/Ab-/Ummeldung des Hauptwohnsitzes nehmen Sie bitte beim jeweiligen Gemeindeamt, in Wien beim zuständigen Magistrat (magistratisches Bezirksamt) vor.
    Zu Meldevorgang, Meldezettel, Meldebestätigung bzw. notwendigen Dokumenten und Ausweisen, um die Staatsbürgerschaft nachzuweisen, informieren Sie sich bitte auch im Internet auf www.help.gv.at.
  2. Innerhalb von einer Woche nach der Adressänderung, muss Ihr Kfz-Zulassungsschein auf die neue Adresse geändert werden. Zuständige Behörde ist jede beliebige Kfz-Zulassungsstelle innerhalb Ihres Wohnbezirkes. (Kfz Zulassungsstellenauskunft erhalten Sie unter www.vvo.at, detaillierte Informationen zur Datenänderung im Zulassungsschein finden Sie unter www.help.gv.at)
  3. Im Anschluss an die Adressänderung im Kfz-Zulassungsschein, ist die Adresse ebenfalls in der Fahrzeugversicherung zu ändern: Erkundigen Sie sich einfach bei Ihrer Versicherungsgesellschaft bzw. bei Ihrem Versicherungsbetreuer über die notwendigen Schritte.
  4. Innerhalb von 4 Wochen nach dem Umzug muss die Adressänderung der Ausstellungsbehörde von waffenrechtlichen Urkunden schriftlich bekannt gegeben werden, falls Sie eine solche besitzen. Zuständige Behörde ist die Bezirkshauptmannschaft, für Wien die Bundespolizeidirektion. (Informationen zu den zu übermittelnden Daten bzw. die zuständigen Behörden finden Sie ebenfalls unter www.help.gv.at)
  5. Ab 1. Jänner 2008 muss eine Namens- und/oder Adressänderung nicht mehr bei der Führerscheinbehörde angezeigt werden. Die Namensänderung im Führerschein können Sie freiwillig durchführen lassen, müssen es aber nicht tun. Beachten Sie aber, dass Sie Ihren Führerschein nur dann als amtlichen Lichtbildausweis verwenden können, wenn Sie den Namen ändern lassen.
losgehts

; 2018 - i-move internet GmbH - V1.36
Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein, um alle Funktionen von i-move verwenden zu können!