i-move Logo
Tipps und Checklisten für Umzug, Adress- und Namensänderungen

Checkliste 3: Allgemeine Umzugs-Tipps – „First things first“

Unabhängig  konkreter Meldepflichten unmittelbar nach dem Umzug, bedeutet die Änderung des Mittelpunktes von Lebensinteressen und –beziehungen einen großen Einschnitt, verbunden mit jeder Menge Arbeit, die nur für die wenigsten Routine bedeuten.
Umso wertvoller können Tipps von Serviceplattformen wie i-move.at und anderen für Sie sein: Im Anschluss eine Liste mit nützlichen Hinweisen, beginnend mit jenen die Sie möglichst früh vor dem Umzug erledigen sollten – am Ende der Liste solche, an die Sie unmittelbar anschließend an die Übersiedlung denken sollten.

Denken Sie im Falle eines Umzugs bitte

So früh wie möglich:

  • an fristgerechte Kündigung Ihres bestehenden Mietvertrags
  • Umzugstermin festlegen, Helfer informieren
  • Urlaubstag(e) für den Umzug beantragen
  • zu erledigende Handwerksarbeiten und allfällige Reparaturen auflisten
  • Offerte einholen und Termine mit Professionisten ausmachen (Installateur, Elektriker, Tischler, Maler-Anstreicher, Tapezierer etc.)
  • Angebote von Speditionen einholen, allfällige Auftrag vergeben
  • Liste mit dem gesamten Umzugsgut erstellen
  • Mietwagen, Kleinlaster oder Transporter reservieren
  • sämtliche Räumlichkeiten entrümpeln (ev. Liste für Sperrmüll anfertigen)
  • Entrümpelungsunternehmen beauftragen, Mulde reservieren
  • Nachsendeauftrag bei der Post
  • Fernsehen, Radio, Telefon, Internet ab-, um- bzw. neu anmelden

2 bis 3 Wochen vorher:

  • Übergabe- und Übernahmetermin klären
  • Mietwagen buchen
  • wegen  Halte- bzw. Parkverbot bei Polizei erkundigen (evtl. an beiden Wohnungen für Entrümpelungs- und Speditionsunternehmen bzw. Lieferanten)
  • Ablesetermine (Gas, Strom, Wasser) mit Energieversorgern vereinbaren
  • Heizkostenabrechnung mit dem Vermieter besprechen
  • allenfalls Hotel- oder Pensionszimmer für die Familie während der  Umzugstage reservieren
  • ev. Babysitter und Bleibe für Haustiere für den Umzugstag checken

1 bis 3 Tage vorher:

  • Professionisten und  Umzugshelfer an Umzugstermin erinnern Prüfung, ob Zusage noch gültig ist
  • alte und neue Nachbarn informieren
  • Lebensmittelvorräte aufbrauchen
  • Kühlschrank abtauen
  • Verpflegung für Umzugstag organisieren
  • alle nötigen Schlüssel für Aufzüge/Einfahrten organisieren, sämtliche zu übergebenden Schlüssel der Altwohnung bereit legen
  • "Notkoffer" mit Wäsche etc. packen
  • Persönliche Unterlagen/Wertgegenständen packen bzw. evtl. an sicherem
    Ort „zwischenlagern“
  • Mietwagen, Kleinlaster oder Transporter abholen
  • Entrümpelungsmulde bestellen – Halteverbote bei Polizei fixieren
  • Übernahme mit Übernahmeprotokoll

am Umzugstag:

  • Rest zusammenpacken
  • Ablaufbesprechung mit Umzugshelfern
  • Namensschilder abnehmen
  • Zählerstände notieren (mit Zeugen)

Direkt nach dem Umzug:

  • Übergabe mit Übergabeprotokoll
  • An-/Ab-/Ummeldung des Hauptwohnsitzes bei Gemeindamt bzw. Magistrat
  • Papiere (Pass, Führerschein als amtlicher Lichtbildausweis, Zulassungsschein, Fahrzeugversicherung etc.) ummelden
  • Mitteilung der Adressänderung u.a. an: Arbeitgeber, Krankenkasse, Pensionsversicherung, Geldinstitute, Versicherungsunternehmen, Finanzamt, Kinderbetreuungseinrichtung, Schule, Universität
  • Mitteilung der Adressänderung bei laufenden Abonnements
  • Adressänderung bei Vollmachten
  • Adressänderung im Grundbuch
losgehts

; 2018 - i-move internet GmbH - V1.36
Hinweis: Cookies müssen aktiviert sein, um alle Funktionen von i-move verwenden zu können!